Rattan (auf Englisch “rattan” und auf Malaiisch “rotan”) ist ein natürliches Flechtmaterial, das in Südostasien heimisch ist. Sie wächst hauptsächlich auf den Inseln der Philippinen und Indonesiens. Nach Europa gelangte sie dank der Seefahrer, Pioniere und Kolonisatoren aus Asien. Und schon bald wurde er zu einem unverzichtbaren Bestandteil aristokratischer Kolonialinterieurs und einer reichen Dekoration europäischer Gärten.

Auch wenn loraville Gartenmöbel aus natürlichem Rattan immer noch ein recht teures Vergnügen sind, bleibt ihre Beliebtheit ungebrochen. Lassen Sie uns also aufschlüsseln, was Rattan ist und was seine Vor- und Nachteile sind!

Wie sieht Rattan aus und wo kann man es kaufen?
Natürliches Rattan stammt von den Rebstöcken der Calamus-Palme, oder wie sie auch genannt wird, der “Rattan-Palme”. Nicht alle Sorten sind zum Weben geeignet. Die in der Weberei verwendeten Sorten wachsen in der Regel in den asiatischen Tropen – sowohl in freier Wildbahn als auch in speziell angelegten Plantagen.

Die Rattanpalmenreben sind ungewöhnlich lang! Während ihre Standardlänge bei etwa 80 Metern liegt, können einzelne Rebstöcke bis zu 300 Meter lang sein. Auf ihrer gesamten Länge sind sie gleichmäßig dick (bis zu 7 cm Durchmesser) und ungewöhnlich glatt, ohne Knoten.

Außerdem sind die Ranken der Rattanpalme äußerst widerstandsfähig. Da die Bäume in tropischen Wäldern hoch wachsen, erreicht die Sonne kaum die unteren Waldschichten. Die niedrige Rattanpalme muss unter solchen Bedingungen überleben, und ihre Lianen erstrecken sich bis in die Wipfel, indem sie sich um benachbarte Bäume flechten. Und wenn die Liane bei starkem Wind oder Gewitter umgeweht wird, bricht sie nicht ab, sondern klammert sich auf ihrem Weg nach oben weiter an benachbarte Pflanzen. Klingt das nicht wie aus einem Horrorfilm über eine Pflanze, die zum Leben erwacht ist?

Aber es reicht nicht aus, einfach Rattanreben abzuschneiden und mit dem Flechten zu beginnen. Um sie geschmeidig zu machen, müssen sie richtig gemahlen werden. Dazu wird die Rinde von der obersten Schicht abgezogen. Der Rest ist ein harter, zäher Stängel, der mit einer porösen, weichen Schicht überzogen ist. Solche Halbfertigprodukte werden gedämpft, um besonders geschmeidig zu werden. Wenn das Flechten beendet und das Material getrocknet ist, nimmt das Rattan seine endgültige Form an. Es kann nun lackiert und im Innenbereich verwendet werden.

Was die Farbe betrifft, so ist das behandelte Rattan selbst von heller, fast weißer Farbe. Zur Vorbereitung auf das Weben wird es jedoch gefärbt. In der Regel wird Rattan in den natürlichen Holzfarben Honig, Hell- oder Dunkelbraun eingefärbt. Es ist jedoch möglich, dem Material einen anderen Farbton zu geben. In letzter Zeit sind weiße und schwarze Rattanmöbel immer beliebter geworden. Immer gefragte und leuchtende Produkte aus natürlichem Rattan in Rot.

Wie natürliches Rattan aussieht, können Sie auf dem Foto in diesem Artikel sehen. In den meisten unserer Geschäfte werden kleine Rattanstäbe verkauft, die sich für die Herstellung kleiner Dekorationsgegenstände für den Innenbereich eignen. Außerdem wird synthetisches Rattan zu 100 Gramm verkauft und kostet dabei nicht viel. Wenn Sie Möbel aus natürlichem Rattan flechten möchten, müssen Sie das Material wahrscheinlich im Großhandel aus dem Ausland beziehen oder es von lokalen Herstellern von Rattanmöbeln kaufen.

Für die Herstellung von Korbmöbeln raten wir daher, sich für künstliches Rattan zu entscheiden. Weitere Informationen zu diesem Material finden Sie in dem Artikel unter diesem Link. Rattan, das aus synthetischen Polymeren hergestellt wird, ist viel einfacher und bequemer zu flechten und außerdem billiger. Sie können die Spulen sowohl im Internet als auch in Fachgeschäften kaufen.